Michael Voigtländer: Luxusgut Wohnen

Dirk Löhr

In einem Artikel in “Die Welt” wurde ein Vorabdruck aus dem neuen Buch des IW-Ökonomen Michael Voigtländer “Luxusgut Wohnen” veröffentlicht. Voigtländer zeigt beachtenswerte Vorschläge auf, wie das Wohnungsproblem in den Ballungsräumen in den Griff zu bekommen ist. An erster Stelle wird dabei die Einführung einer Bodenwertsteuer genannt. Zum Artikel: http://hd.welt.de/Finanzen-edition/article164427178/Das-muss-sich-jetzt-im-Wohnungsbau-aendern.html.

Luxusgut Wohnen

Advertisements

People’s Book Prize für “Rent Unmasked”

Dirk Löhr

Der von Fred Harrison herausgegebene  Sammelband “Rent Unmasked” (ich hatte hierin auch einen Beitrag über die Rolle von ökonomischen Renten für Kapitalgesellschaften geschrieben) wurde nun in Großbritannien im Rahmen des “People’s Book Prize” ausgezeichnet (http://www.peoplesbookprize.com). Das Buch ist eine Festschrift für den US-Ökonomen Mason Gaffney und wurde von Fred Harrison und mir auch in deutscher Sprache im Metropolis-Verlag unter dem Titel “Das Ende der Rentenökonomie” (bitte klicken) herausgegeben.

Das Ende der Rentenökonomie

Neuerscheinung: Das Ende der Rentenökonomie

Dirk Löhr

Ganz frisch auf dem Markt: Die deutsche Übersetzung von “Rent Unmasked”, einer im englischen Original von Fred Harrison herausgegebenen Festschrift (Shepheard-Walwyn-Verlag) für Mason Gaffney, einem mittlerweile emeritierten Professor der University of California (Riverside), USA, und herausragendem heterodoxen Ökonomen. Die deutsche Übersetzung erscheint gerade im Metropolis-Verlag:

Dirk Löhr, Fred Harrison (Hg.): Das Ende der Rentenökonomie – wie wir globale Wohlfahrt herstellen und eine nachhaltige Zukunft bauen können. Mason Gaffney gewidmet. Marburg: Metropolis 2017. Online:

http://www.metropolis-verlag.de/Das-Ende-der-Rentenoekonomie/1226/book.do

Das Buch handelt von einem gleichzeitig alten wie neuen ökonomischen Paradigma, der “Geoklassik”. Spätestens seit der Wirtschaftskrise 2008 sind die herkömmlichen Wirtschaftswissenschaften unglaubwürdig geworden. Die ökonomische Erde in diesem durch die neoklassische Theoriewelt geprägten Fach ist eine Scheibe. In “Das Ende der Rentenökonomie” stellen 13 Beiträge dar, wie die Arbeiten der alten klassischen Ökonomen durch die Neoklassik pervertiert und im Interesse mächtiger Interessengruppen instrumentalisiert wurden. Die Beiträge leisten eine Rückbesinnung auf die Ansätze der klassischen Ökonomen und beziehen sich dabei auf die wichtigsten Arbeiten von Mason Gaffney. In seinem Sinne zeigt dieser Band, wie die Volkswirtschaft dem Gemeinwohl dienen kann. Die Befreiung aus der Zwangsjacke einer dauerhaften Stagnation, öffentlicher Armut, niedriger Löhne und Beschäftigungsunsicherheit ist möglich.

Das Ende der Rentenökonomie